Skip to content. | Skip to navigation

Navigation

The Digital Graphic Novel

Daniel Lieske presents Wormworld Saga at NEXT COMIC Festival in Linz.

At the 2014 NEXT COMIC Festival in Linz, Austria, Daniel Lieske presented his Wormworld Saga in the Ars Electronica Centre. It’s a fantasy adventure story, a graphic novel in digital format, which has enchanted readers with its powerful imagery; it’s been translated into 19 languages and read by well over a million people. It’s a new kind of publishing enterprise, which deserves a closer look.

You can read the first three chapters at: http://www.wormworldsaga.com. The book is published by Tokyopop and it’s also available on a cheap and very successful app, which won a prize at an international digital publishing expo in New York in 2012. (NB: the app has since been withdrawn for technical reasons: see http://daniellieske.blogspot.co.uk/2014/08/the-wormworld-saga-app-is-out-of-service.html).

At Christmas 2010 this German graphic artist astonished the international online Comic scene: the first chapter of his Wormworld Saga made the big names of the world of Comics, like Scott McCloud (author of Understanding Comics) sit up and take notice. Daniel Lieske originally worked on video games, so it was natural his drawings for Wormworld would not only be multi-lingual, highly coloured and strong on graphic detail, but would exploit all the possibilities offered by the digital medium. Lieske even quotes McCloud, one of the great theoreticians of Comics, on the ‘infinite canvas’ – which is only possible in the digital world.

This is the concept of an unending book, in which we don’t turn pages from front to back but just scroll in all directions. Panels can be arranged to suit the way we want to read. This type of production was possible, because, from the word go, Lieske wasn’t trying to publish a book; it was only as a result of his success online that publishers approached him, which led to the Tokyopop edition. He financed the project mainly by using money raised on Kickstarter, an American online platform (www.kickstarter.com), which provides finance through crowd-funding. In this context, crowd-funding means raising money from individual contributions starting at the $1 level, for the Comic, film and videogames industry. In this way, the project can make close contact with fans and other interested parties right from the start.

Translated by Max Easterman

***

Daniel Lieske präsentierte anläßlich des NEXTCOMIC  2014 in Linz seine „Wormworld Saga“ im Ars Electronica Center. Ein Fantasy-Abenteuer, das als sogenannte Digital Graphic Novel durch ihr bildgewaltiges Artwork besticht, in 19 Sprachen übersetzt wurde und weit über eine Million Leser verzeichnet. Ein neuer Weg im Publizieren, der einen näheren Blick darauf verdient.

Die ersten drei Kapitel können unter: http://www.wormworldsaga.com gelesen werden. Bei TOKYOPOP erschien das gedruckte Buch und eine sehr erfolgreiche, kostenlose App ist im Umlauf, die 2012 in New York ausgezeichnet wurde.

Weihnachten 2010 überraschte ein deutscher Zeichner die internationale Webcomicszene: mit seinem ersten Kapitel seiner Wormworld Saga wurden Comic Größen wie Scott McCloud (Comic verstehen) auf Daniel Lieske aufmerksam. Daniel Lieske arbeitete ursprünglich an Videospielen, so war es für ihn klar, neben detailreichen Zeichnungen, bester Kolorierung und mehrsprachiger Veröffentlichung  die digitale Möglichkeiten professionell zu nutzen. Lieske zitiert auch Scott Mc Cloud, der zu den wichtigsten Comic Theoretikern gehört, mit der sogenannten „infinitive canvas“, also der unendlichen Leinwand –die mit digitialen Möglichkeiten nun möglich ist.

Die Idee eines unendlichen Buches, dass sich nicht blättern lässt, sondern von oben nach unten immer weiter scrollen lässt . Die Panelanordnung ist dem  neuen Lesefluss angepasst. Dieser Zugang war deshalb möglich, weil Lieske nicht von Anfang an eine Buchveröffentlichung angestrebt hat, erst durch den Erfolg im WEB kamen Verlage auf Lieske zu  und  es wurde eine Buchausgabe bei Tokypop publiziert. Daniel Lieske finanziert seine Projekt weitgehenst mit einer sogenannten Kickstarter Kampagne, Kickstarter.com ist eine amerikanische Internetplattform zur Projektfinanzierung über Crowdfunding. Das heisst User finanzieren mit freiwilligen Beiträgen ab 1 Dollar neue Projekte aus der Comic, Film oder Spielebranche. Durch diese Art der Finanzierung (Schwarmfinanzierung  oder auch Fundraising Finanzierung) ist ein enger Kontakt zu Fans und Interessierten schon von Beginn an am Projekt gesichert.

Gottfried Gusenbauer

Gottfried Gusenbauer, born 1968, Austrian Comic artist. He is artistic director of Karikaturmuseum Krems.

Gottfried Gusenbauer, geboren 1968, österreichischer Comic Zeichner. Er ist Künstlerischer Leiter des Karikaturmuseums Krems.

Gottfried Gusenbauer, born 1968, Austrian Comic artist. He is artistic director of Karikaturmuseum Krems.

Gottfried Gusenbauer, geboren 1968, österreichischer Comic Zeichner. Er ist Künstlerischer Leiter des Karikaturmuseums Krems.

All entries by Gottfried Gusenbauer
Wednesday We 21 21 May May 05 5 14 2014 May May 05 5 Wednesday We 21 21 14 2014 12 12 0 00 00 h PM