Skip to content. | Skip to navigation

Navigation

ELit Book-Tip: Liv Strömquist: “The Fruit of Knowledge”

Liv Strömquist’s “The Fruit of Knowledge” is a unique non-fiction book about female sexuality.

Liv Strömquist’s “The Fruit of Knowledge” is a unique non-fiction book about female sexuality.

The problem is not the men who are not interested in the female sex organ, claims Liv Strömquist slightly surprisingly at the start of “The Fruit of Knowledge”. Rather, it is those who might have developed too big an interest in this – and she first presents the top ten of those who misunderstand women. For example, men like the doctor and cornflakes inventor John Harvey Kellogg and the theologian Augustinus apparently contributed to the stigma that the vulva is impure and a source of numerous diseases. Due to medical and countless other reasons, this was preferably mutilated, cut or treated with acid ...

After this introduction, the Swedish author (born 1979) proceeds to a comprehensively researched cultural history of the vulva that is delivered with feminist verve and vitriolic sarcasm. This begins with the (matriarchal) prehistory up to the present-day, from primeval female figures with powerful vulvas to modern portrayals of women without any visible sexual organs. Not least, it also recounts how feminine sexuality, identity and self-determination was for centuries suppressed, pathologized and declared inferior.

Strömquist processes (revealing her sources with scrupulous precision) numerous stereotypes, prejudices and lies from biology, psychoanalysis, science, art and religion and stuns with hair-raising, yet exactly presented absurdities that still have an impact today, with heresies and incongruities – there is no other way to explain the increase of surgical procedures in the field of feminine genitalia. 

This appraisal of the female ‘moist zone’ is anything but dry-humoured: as a comic-strip illustrator, Liv Strömquist is also an entertainer; she doesn’t hide away discreetly in an off-domain like an “objective” historian, but rather guides the reader through “The Fruit of Knowledge” like a stand-up comedian works through a routine. She directly appeals to her readers (men and women); she is emotional, sarcastic and furious, repeatedly astonished herself about the erroneous facts that she heaves to the light of day and without concealing her opinion. This also epitomizes her illustrative style: Strömquist draws like a punk rocker creates music; her stroke is simple, crude and direct and she constantly interrupts the flow of pictures with bold text panels and exclamation or question marks.

In short, “The Fruit of Knowledge” is an equally entertaining as well as informative pamphlet which is immersed in a crafty sense of humour and honest outrage that is of high educational value.

Translated by Suzanne Kirkbright

 

German edition:

Liv Strömquist: “Der Ursprung der Welt” (Avant Verlag, 140 pages)

French edition:
Liv Strömquist: “L’origine du monde” (Rackham)

Swedish edition:

Liv Strömquist: “Kunskapens frukt” (Ordfront/Galago)

English edition:

Liv Strömquist: “The Fruit of Knowledge” (VIrago Press, forthcoming in August 2018)

 

 

***

 

ELit Book-Tip: Liv Strömquist: "Der Ursprung der Welt"

Liv Strömquists "Der Ursprung der Welt" ist ein einzigartiges Sachbuch über die weibliche Sexualität. 

Das Problem seien nicht die Männer, die sich nicht für das weibliche Geschlechtsorgan interessieren, behauptet Liv Strömquist etwas überraschend zu Beginn von "Der Ursprung der Welt", sondern diejenigen, die ein zu grossesInteresse dafür entwickelt hätten – und präsentiert als Erstes die Top Ten der Frauenmissversteher. Männer wie etwa der Arzt und Cornflakes-Erfinder John Harvey Kellogg und der Theologe Augustinus hätten dazu beigetragen, dass die Vulva als unrein und Quelle zahlreicher Krankheiten stigmatisiert und aus medizinischen und vielen anderen Gründen gerne verstümmelt, beschnitten oder mit Säure behandelt wurde …

Nach dieser Einführung hebt die 1979 geborene Schwedin an zu einer umfassend recherchierten, mit feministischer Verve und ätzendem Sarkasmus vorgetragenen Kulturgeschichte der Vulva von der (matriarchalischen) Vorgeschichte bis in die Gegenwart, von urzeitlichen Frauenfiguren mit mächtigen Vulven bis zu neuzeitlichen Frauendarstellungen ohne sichtbare Sexualorgane, und erzählt nicht zuletzt auch davon, wie die weibliche Sexualität, Identität und Selbstbestimmung während Jahrhunderten unterdrückt, pathologisiert und für minderwertig erklärt wurden.

Strömquist arbeitet (ihre Quellen pingelig genau offenlegend) zahlreiche Stereotypen, Vorurteile und Lügen aus Biologie, Psychanalyse, Wissenschaft, Kunst und Religion auf und verblüfft mit haarsträubenden, aber genau besehen bis heute nachwirkenden Absurditäten, Irrlehren und Inkongruenzen – anders lässt sich die Zunahme der chirurgischen Eingriffe im weiblichen Genitalbereich nicht erklären. 

Diese Auseinandersetzung mit dem weiblichen Feuchtgebiet ist alles andere als trocken: Liv Strömquist ist auch als Comic-Zeichnerin eine Entertainerin; sie versteckt sich nicht diskret im Off-Bereich wie eine "objektive" Historikerin, sondern führt durch "Der Ursprung der Welt" wie eine Stand-Up-Comedian durch ihr Programm. Sie spricht ihre Leserinnen und Leser direkt an, emotional, sarkastisch und wütend, immer wieder selber verblüfft über die irren Fakten, die sie ans Tageslicht hievt, und ohne ihre Meinung zu verheimlichen. So ist auch der Zeichenstil: Strömquist, zeichnet wie eine Punk-Rockerin musiziert; ihr Strich ist einfach, krude und direkt, und immer wieder unterbricht sie den Bildfluss mit fetten Textpanels und Ausrufe-, beziehungsweise Fragezeichen.

Kurz: "Der Ursprung der Welt" ist ein ebenso unterhaltsames wie informatives, von hinterfotzigem Humor und aufrichtiger Empörung getränktes Pamphlet von hohem aufklärerischem Wert.

 

Deutsche Ausgabe:

Liv Strömquist: "Der Ursprung der Welt" (Avant Verlag, 140 Seiten)

Französische Ausgabe:
Liv Strömquist: "L'origine du monde" (Rackham)

Schwedische Ausgabe:

Liv Strömquist: " Kunskapens frukt" (Ordfront/Galago)

Englische Ausgabe:

Liv Strömquist: "The Fruit of Knowledge" (VIrago Press, will be published in August 2018)

Christian Gasser

Christian Gasser, born 1963, Swiss writer. He is a  lecturer at the Lucerne University of Art & Design and an  editor and co-publisher of the comic magazine STRAPAZIN.

Christian Gasser, born 1963, Swiss writer. He is a lecturer at the Lucerne University of Art & Design and an editor and co-publisher of the comic magazine STRAPAZIN.

All entries by Christian Gasser
Wednesday We 28 28 March Mar 03 3 18 2018 March Mar 03 3 Wednesday We 28 28 18 2018 10 10 10 10 48 h AM