Vorwort

KOMIK UND KRISE

Willkommen zu den Europäischen Literaturtagen 2022

In den beinahe fünfzehn Jahren, da die Europäischen Literaturtage nun schon stattfinden, erzählten viele Schriftsteller*innen von ihren Erfahrungen mit Despotismus, Zerstörung, Gewalt und dem entsetzlichen Leid, das sie selbst im Krieg erfahren mussten. Sie kamen aus dem Irak, aus Syrien, aus Afghanistan, aus Zimbabwe oder dem ehemaligen Jugoslawien, und sie kamen aus der Ukraine, die nun zum Schlachtfeld geworden ist. Wenige Wochen vor dem Überfall der russischen Armee auf die Ukraine sagten Natalka Sniadanko aus Lemberg und Vladimir Sorokin aus Moskau zu, an den Europäischen Literaturtagen 2022 teilzunehmen - das Thema sollte „Komik des Untergangs“ lauten. Inzwischen sagte der Situation verpflichtet Vladimir Sorokin seine Teilnahme ab. Auf dramatische Weise klingt heute die Formulierung Komik des Untergangs völlig unangebracht und spricht doch im Kern weiterhin etwas Wichtiges an - der schwarze Humor entsteht oft dort, wo die pure Aussichtlosigkeit herrscht, und ist eine wichtige menschliche Haltung.



Die Europäischen Literarturtage 2022 stellen Fragen über das Komische und das Apokalyptische an internationale Schriftsteller*innen und Philosoph*innen und laden sie zu Vorträgen, Lesungen und Dialogen darüber ein. Ist das Komische im Angesicht der Katastrophe eine Kulturtechnik, die hilft, mit dem Unfassbaren zu koexistieren? Was lehren uns die Ironie, was der Spott, was die Satire? Steckt im Komischen Subversives, das hilft, sich mit dem Unfassbaren zu beschäftigen? Im Programmteil „Themen unserer Zeit“, den wir auch als Livestream anbieten, können Sie drei Tage lang Zeit mit den internationalen Schriftsteller*innen verbringen und sich auch in den Pausen zwischen den einzelnen Veranstaltungen oder beim gemeinsamen Spaziergang mit ihnen austauschen. Dazu kommen Büchertalks, Literatur und Musik im Klangraum Krems Minoritekirche. Inspiration, Literaturgenuss und die Begegnung mit internationalen Gästen bei den Abendveranstaltungen.

In Kooperation mit kulturkrems und dem Festival Glatt&Verkehrt werden heuer erstmals zwei Veranstaltungsreihen Teil der Europäischen Literaturtage, die ein künstlerisches Gesamterlebnis bieten. „Verborgenes und Erlesenes“ verbindet die Entdeckung von Kulturdenkmälern in Krems mit der Darbietung von Musik und Literatur, „Worte und Töne“ Literatur, Musik und Schauspielkunst.

Den krönenden Abschluss bildet die sonntägliche literarisch-musikalische Matinee zu Ehren von Miljenko Jergović, dem diesjährigen Preisträger des Ehrenpreises des Österreichischen Buchhandels für Toleranz im Denken und Handeln. In Kooperation mit den eljub Europäischen Jugendbegegnungen findet wieder ein reichhaltiges Workshop- und Leseprogramm in regionalen Schulen statt.

 

Wir laden Sie herzlich ein, dabei zu sein!

Walter Grond
Künstlerischer Leiter von Literaturhaus Europa

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden