Veranstaltungsorte

Klangraum Krems Minoritenkirche

Minoritenplatz 4
3500 Krems a. d. Donau
www.klangraum.at

Die aus dem 13. Jahrhundert stammende Minoritenkirche in Stein, eine der ältesten Bettelordenskirchen nördlich der Alpen, ist seit dem ausgehenden 18. Jahrhundert säkularisiert. Seitdem wurde die frühgotische Kirche vielfältig genutzt: als Salzdepot, als Tabakwarenlager oder als Rüsthaus der freiwilligen Feuerwehr Stein.

Seit Anfang der 1990er Jahre fungiert der Raum, der mit Wandermalereien aus dem 14. Jahrhundert geschmückt ist, als „Kunstraum“. Seit 2003 ist er als „Klangraum Krems Minoritenkirche“ Gastgeber diverser raumbezogener audiovisueller Arbeiten und Konzerte. Die Europäischen Literaturtage haben hier eine atmosphärische Heimstätte gefunden. 

***

Landesgalerie Niederösterreich

Museumsplatz 1
3500 Krems a. d. Donau
www.lgnoe.at 

Der Museumsneubau der Architekten Bernhard und Stefan Marte am Tor zur Wachau ist dem österreichischen Kunstschaffen gewidmet. Auf fünf Ebenen mit insgesamt 3.000 m2 Ausstellungsfläche treten die Bestände der Landessammlungen Niederösterreich in Dialog mit wichtigen Privatkollektionen; Themen- und Personalausstellungen antworten auf Fragen der Gegenwart. Auch architektonisch ist die Landesgalerie Niederösterreich mit ihrer einzigartigen Drehung ein Zeichen der Gegenwart. Gemeinsam mit der Kunsthalle Krems und dem Karikaturmuseum Krems bildet sie das neue Zentrum der Kunstmeile Krems.

***

Kunsthalle Krems

Museumsplatz 5
3500 Krems an der Donau
www.kunsthalle.at  

Die Kunsthalle Krems versteht sich mit ihrem reichen Kunstvermittlungsprogramm als aufgeschlossener Ort der Weitergabe von Wissen und Begeisterung für Kunst. Die Programmatik speist sich aus der internationalen Kunst seit 1945, wobei der Schwerpunkt auf Zeitgenössischem liegt.

Die Kunsthalle Krems wurde von 1992 bis 1995 nach den Plänen des Architekten Adolf Krischanitz erbaut. Sie befindet sich in einem Gebäude der ehemaligen Tabakfabrik, die 1852 von der Tabakregie in Stein an der Donau errichtet worden war. Der Krischanitz-Entwurf verbindet die alte Bausubstanz der ehemaligen Tabakfabrik mit einem neugeschaffenen Baukörper.

***

Karikaturmuseum Krems

Steiner Landstrase 3a
3500 Krems a. d. Donau
www.karikaturmuseum.at

Das Karikaturmuseum Krems wurde nach den Plänen des Architekten und Karikaturisten Gustav Peichl/IRONIMUS 2000 bis 2001 an der Kunstmeile Krems errichtet. Auf 780 m² widmet sich das Haus als einziges in Österreich Karikaturen, Cartoons, Comics und Bildsatire. Das äußere Erscheinungsbild ist geprägt von einer markanten Dachkonstruktion, die auf die Dachlandschaft der alten Bauwerke in Krems-Stein Bezug nimmt. Am Vorplatz stehen zwei Figuren von Manfred Deix.

 

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden