AutorInnen ELit 2015

  • Nach ihrer Kindheit an der Elfenbeinküste lebt Marguerite Abouet seit ihrem 12. Lebensjahr in Paris. Ihre Buch-Serie Aya zählt zu den erfolgreichsten Comics in Frankreich und ist in viele Sprachen übersetzt worden. Die Geschichte dreier heranwachsender Mädchen im Afrika der späten 1970er Jahre wurde auch als Film animiert.

Until the age of 12 Marguerite Abouet spent her childhood in Ivory Coast and then moved to Paris. Her book series Aya is one of the most successful comics in France and has been translated into many other languages. The story of the three adolescent girls growing up in the late 1970s in Africa has also been animated as a movie.

Teilnehmerin der Europäischen Literaturtage 2015.
Participant of the European Literature Days 2015.

    Marguerite Abouet

    Nach ihrer Kindheit an der Elfenbeinküste lebt Marguerite Abouet seit ihrem 12. Lebensjahr in Paris. Ihre Buch-Serie Aya zählt zu den erfolgreichsten Comics in Frankreich und ist in viele Sprachen übersetzt worden. Die Geschichte dreier heranwachsender Mädchen im Afrika der späten 1970er Jahre wurde auch als Film animiert.

    Until the age of 12 Marguerite Abouet spent her childhood in Ivory Coast and then moved to Paris. Her book series Aya is one of the most successful comics in France and has been translated into many other languages. The story of the three adolescent girls growing up in the late 1970s in Africa has also been animated as a movie.

    Teilnehmerin der Europäischen Literaturtage 2015.
    Participant of the European Literature Days 2015.

  • Yvan Alagbé wurde in Paris geboren und ist dort sowie in Benin aufgewachsen. 1990 traf er während des Mathematik- und Physikstudiums auf Olivier Marboeuf und gemeinsam wagten sie sich in die alternative Comicscene vor. 1991 gründeten sie die Dissidence Art Work Association und ab 1992 brachten sie L'Oeil Carnivore, ein Fanzine über Comics, Literatur, Musik, Kino und Malerei heraus. Ihr erstes Großprojekt, Ville Prostituée, gezeichnet von Alagbé und geschrieben von Marboeuf, wurde 1993 von Vents d'Ouest herausgegeben. Später gründten die beiden ihren eigenen Verlag, Amok, und gaben das alternative Comic Magazin Le Cheval sans Tête heraus.

Born in Paris, raised in Benin and Paris, Yvan Alagbé met Olivier Marboeuf in 1990. Marboeuf studied biology and mathematics and Alagbé studied mathematics and physics. They ventured into the alternative comics scene, and created the Dissidence Art Work association in 1991. From 1992, they made L'Oeil Carnivore, a fanzine about comics, litterature, music, cinema and painting. Their first big project, Ville Prostituée, drawn by Alagbé and written by Marboeuf, was published by Vents d'Ouest in 1993. Afterwards, they founded their own publishing house, Amok, and began the alternative comics review Le Cheval sans Tête.

Teilnehmer der Europäischen Literaturtage 2015.
Participant of the European Literature Days 2015.

    Yvan Alagbé

    Yvan Alagbé wurde in Paris geboren und ist dort sowie in Benin aufgewachsen. 1990 traf er während des Mathematik- und Physikstudiums auf Olivier Marboeuf und gemeinsam wagten sie sich in die alternative Comicscene vor. 1991 gründeten sie die Dissidence Art Work Association und ab 1992 brachten sie L'Oeil Carnivore, ein Fanzine über Comics, Literatur, Musik, Kino und Malerei heraus. Ihr erstes Großprojekt, Ville Prostituée, gezeichnet von Alagbé und geschrieben von Marboeuf, wurde 1993 von Vents d'Ouest herausgegeben. Später gründten die beiden ihren eigenen Verlag, Amok, und gaben das alternative Comic Magazin Le Cheval sans Tête heraus.

    Born in Paris, raised in Benin and Paris, Yvan Alagbé met Olivier Marboeuf in 1990. Marboeuf studied biology and mathematics and Alagbé studied mathematics and physics. They ventured into the alternative comics scene, and created the Dissidence Art Work association in 1991. From 1992, they made L'Oeil Carnivore, a fanzine about comics, litterature, music, cinema and painting. Their first big project, Ville Prostituée, drawn by Alagbé and written by Marboeuf, was published by Vents d'Ouest in 1993. Afterwards, they founded their own publishing house, Amok, and began the alternative comics review Le Cheval sans Tête.

    Teilnehmer der Europäischen Literaturtage 2015.
    Participant of the European Literature Days 2015.

  • Klaus Bittner studied special educational needs, art history and history in Cologne and Bonn, training apprenticeship at the bookstore Buchhandlung Walther König and founder of the bookstore Buchhandlung Klaus Bittner in 1980. Co-organization of festivals, co-founder of the Literaturhaus Cologne and advisor to the LitCologne international literature festival.
Klaus Bittner, Studium der Sonderpädagogik, Kunstgeschichte und Geschichte in Köln und Bonn, Lehre in der Buchhandlung Walther König, 1980 Gründung der Buchhandlung Klaus Bittner. Beteiligung an der Organisation von Festivals, Mitgründer des Kölner Literaturhauses, Berater der LitCologne.

    Klaus Bittner

    Klaus Bittner studied special educational needs, art history and history in Cologne and Bonn, training apprenticeship at the bookstore Buchhandlung Walther König and founder of the bookstore Buchhandlung Klaus Bittner in 1980. Co-organization of festivals, co-founder of the Literaturhaus Cologne and advisor to the LitCologne international literature festival.
    Klaus Bittner, Studium der Sonderpädagogik, Kunstgeschichte und Geschichte in Köln und Bonn, Lehre in der Buchhandlung Walther König, 1980 Gründung der Buchhandlung Klaus Bittner. Beteiligung an der Organisation von Festivals, Mitgründer des Kölner Literaturhauses, Berater der LitCologne.


  • Patrick Deville studierte Vergleichende Literaturwissenschaften und Philosophie an der Universität Nantes. Er lebte in den 1980er Jahren im Nahen Osten, in Nigeria und Algerien. In den 1990er Jahren besuchte er Cuba, Uruguay, Mittelamerikanische Staaten und Staaten des ehemaligen Ostblocks. Diese Reisen sind ein Ausgangspunkt für seine literarische Produktion. Deville gründete und leitet das Maison des écrivains étrangers et des traducteurs in Saint-Nazaire und dessen Zeitschrift Meet.

Patrick Deville studied comparative literature and philosophy at the university of Nante. During the 1980s he lived in the Middle East, in Nigeria and Algeria. In the 1990s he visited Cuba, Uruguay, Latin America as well as some of the ex-Jugoslav countries. These trips constituted the base for his literary work. Deville founded and ran Maison des écrivains étrangers et des traducteurs and its magazíne Meet.

Teilnehmer der Europäischen Literaturtage 2015.
Participant of the European Literature Days 2015.

    Patrick Deville

    Patrick Deville studierte Vergleichende Literaturwissenschaften und Philosophie an der Universität Nantes. Er lebte in den 1980er Jahren im Nahen Osten, in Nigeria und Algerien. In den 1990er Jahren besuchte er Cuba, Uruguay, Mittelamerikanische Staaten und Staaten des ehemaligen Ostblocks. Diese Reisen sind ein Ausgangspunkt für seine literarische Produktion. Deville gründete und leitet das Maison des écrivains étrangers et des traducteurs in Saint-Nazaire und dessen Zeitschrift Meet.

    Patrick Deville studied comparative literature and philosophy at the university of Nante. During the 1980s he lived in the Middle East, in Nigeria and Algeria. In the 1990s he visited Cuba, Uruguay, Latin America as well as some of the ex-Jugoslav countries. These trips constituted the base for his literary work. Deville founded and ran Maison des écrivains étrangers et des traducteurs and its magazíne Meet.

    Teilnehmer der Europäischen Literaturtage 2015.
    Participant of the European Literature Days 2015.

  • Christian Gasser, geboren 1963, Schweizer Autor. Er ist Dozent an der Hochschule Luzern – Design & Kunst und Mitherausgeber des Comic-Magazins STRAPAZIN.

Christian Gasser, born 1963, Swiss writer. He is editor and co-publisher of comic magazin STRAPAZIN and holds lectures in Design & Art at the University of Luzern.

Teilnehmer der Europäischen Literaturtage 2015.
Participant of the European Literature Days 2015.

    Christian Gasser

    Christian Gasser, geboren 1963, Schweizer Autor. Er ist Dozent an der Hochschule Luzern – Design & Kunst und Mitherausgeber des Comic-Magazins STRAPAZIN.

    Christian Gasser, born 1963, Swiss writer. He is editor and co-publisher of comic magazin STRAPAZIN and holds lectures in Design & Art at the University of Luzern.

    Teilnehmer der Europäischen Literaturtage 2015.
    Participant of the European Literature Days 2015.

  • Lena Gorelik ist eine deutsche Schriftstellerin. Geboren wurde sie 1981 in Petersburg und kam 1992 mit ihrer russisch-jüdischen Familie als Kontingentflüchtling nach Deutschland.

Lena Gorelik is a German writer. She was born in 1981 in St. Petersburg. In 1992 she came to Germany with her Russian-Jewish family as a “Kontingentfluchtling” (quota refugee).

Teilnehmerin der Europäischen Literaturtage 2015.
Participant of the European Literature Days 2015.

    Lena Gorelik

    Lena Gorelik ist eine deutsche Schriftstellerin. Geboren wurde sie 1981 in Petersburg und kam 1992 mit ihrer russisch-jüdischen Familie als Kontingentflüchtling nach Deutschland.

    Lena Gorelik is a German writer. She was born in 1981 in St. Petersburg. In 1992 she came to Germany with her Russian-Jewish family as a “Kontingentfluchtling” (quota refugee).

    Teilnehmerin der Europäischen Literaturtage 2015.
    Participant of the European Literature Days 2015.

  • Iman Humaydan wurde 1956 im Gouvernement Mount Lebanon im Libanon geboren und studierte and der American University of Beirut Soziologie Sie ist Schriftstellerin und lebt in Paris.

Iman Humaydan was born in the Mount Lebanon governorate in 1956 and studied sociology at the American University in Beirut. She is a Lebanese writer and lives in Paris.

Teilnehmerin der Europäischen Literaturtage 2015.
Participant of the European Literature Days 2015.

    Iman Humaydan

    Iman Humaydan wurde 1956 im Gouvernement Mount Lebanon im Libanon geboren und studierte and der American University of Beirut Soziologie Sie ist Schriftstellerin und lebt in Paris.

    Iman Humaydan was born in the Mount Lebanon governorate in 1956 and studied sociology at the American University in Beirut. She is a Lebanese writer and lives in Paris.

    Teilnehmerin der Europäischen Literaturtage 2015.
    Participant of the European Literature Days 2015.

  • A. L. Kennedy. Im Herbst 2015 veröffentlicht die schottische Schriftstellerin und Gewinnerin des Österreichischen Staatspreis für Europäische Literatur ihr neues Buch beim Hanser Verlag. Kennedy zählt zu den bekanntesten zeitgenössischen europäischen Schriftstellerinnen. Sie ist eine engagierte Publizistin und Friedensaktivistin.

A.L. Kennedy. In autumn 2015, the Scottish writer and winner of the Austrian State Prize for European Literature publishes her new book with Hanser Verlag. Kennedy is among the most renowned European contemporary female writers, a committed publicist as well as anti-war campaigner.

Teilnehmerin der Europäischen Literaturtage 2015.
Participant of the European Literature Days 2015.

    A.L. Kennedy

    A. L. Kennedy. Im Herbst 2015 veröffentlicht die schottische Schriftstellerin und Gewinnerin des Österreichischen Staatspreis für Europäische Literatur ihr neues Buch beim Hanser Verlag. Kennedy zählt zu den bekanntesten zeitgenössischen europäischen Schriftstellerinnen. Sie ist eine engagierte Publizistin und Friedensaktivistin.

    A.L. Kennedy. In autumn 2015, the Scottish writer and winner of the Austrian State Prize for European Literature publishes her new book with Hanser Verlag. Kennedy is among the most renowned European contemporary female writers, a committed publicist as well as anti-war campaigner.

    Teilnehmerin der Europäischen Literaturtage 2015.
    Participant of the European Literature Days 2015.

  • Anna Kim wurde 1977 in Daejeon in Südkorea geboren.1979 übersiedelte ihre Familie zuerst nach Deutschland und dann nach Wien, wo sie seit 1984 lebt. Anna Kim hat zahlreiche Auszeichnungen erhalten, unter anderem den Förderungspreis für Literatur der Republik Österreich 2009, das Eias Canetti Stipendium 2009, das Robert-Musil-Stipendium 2011-14, sowie den European Union Prize for Literature 2012.

Anna Kim was born in 1977 in Daejeon, South Korea. In 1979 her family moved to Germany and then to Vienna, Austria, where she has lived since 1984. Anna Kim is recipient of numerous awards, including the 2009 Austrian State fellowship for Literature, the 2009 Elias Canetti fellowship, the Robert Musil fellowship 2010, and the Austrian Prize for Literature 2009.

Teilnehmerin der Europäischen Literaturtage 2015.
Participant of the European Literature Days 2015.

    Anna Kim

    Anna Kim wurde 1977 in Daejeon in Südkorea geboren.1979 übersiedelte ihre Familie zuerst nach Deutschland und dann nach Wien, wo sie seit 1984 lebt. Anna Kim hat zahlreiche Auszeichnungen erhalten, unter anderem den Förderungspreis für Literatur der Republik Österreich 2009, das Eias Canetti Stipendium 2009, das Robert-Musil-Stipendium 2011-14, sowie den European Union Prize for Literature 2012.

    Anna Kim was born in 1977 in Daejeon, South Korea. In 1979 her family moved to Germany and then to Vienna, Austria, where she has lived since 1984. Anna Kim is recipient of numerous awards, including the 2009 Austrian State fellowship for Literature, the 2009 Elias Canetti fellowship, the Robert Musil fellowship 2010, and the Austrian Prize for Literature 2009.

    Teilnehmerin der Europäischen Literaturtage 2015.
    Participant of the European Literature Days 2015.

  • Jamal Mahjoub wurde 1960 in London geboren. Die Familie wohnte einige Jahre in Liverpool, bevor sie in den Sudan übersiedelte, die Heimat des Vaters. Dort verbrachte Mahjoub seine Schulzeit am Comboni College, das von italienischen Priestern geleitet wird. Später erhielt er ein Stipendium für das Atlantic College in Wales und studierte danach in Sheffield Geologie. Schon während seines Studiums veröffentlichte er literarische Texte in Zeitschriften. Nach vielen Ortswechseln lebt er heute in Barcelona. Jamal Mahjoub hat bereits mehrere Romane veröffentlicht. Parker Bilal ist das Pseudonym, unter dem er als Kriminalautor schreibt.

Jamal Mahjoub is an award winning writer of mixed British/Sudanese heritage. Born in London, he was raised in Khartoum where the family remained until 1990. He was awarded a scholarship to study in England and attended university in Sheffield. He has lived in a number of places, including the UK, Denmark and currently, Spain. In 2012, Mahjoub began writing a series of crime fiction novels under the pseudonym Parker Bilal.

Teilnehmer der Europäischen Literaturtage 2015.
Participant of the European Literature Days 2015.

    Jamal Mahjoub

    Jamal Mahjoub wurde 1960 in London geboren. Die Familie wohnte einige Jahre in Liverpool, bevor sie in den Sudan übersiedelte, die Heimat des Vaters. Dort verbrachte Mahjoub seine Schulzeit am Comboni College, das von italienischen Priestern geleitet wird. Später erhielt er ein Stipendium für das Atlantic College in Wales und studierte danach in Sheffield Geologie. Schon während seines Studiums veröffentlichte er literarische Texte in Zeitschriften. Nach vielen Ortswechseln lebt er heute in Barcelona. Jamal Mahjoub hat bereits mehrere Romane veröffentlicht. Parker Bilal ist das Pseudonym, unter dem er als Kriminalautor schreibt.

    Jamal Mahjoub is an award winning writer of mixed British/Sudanese heritage. Born in London, he was raised in Khartoum where the family remained until 1990. He was awarded a scholarship to study in England and attended university in Sheffield. He has lived in a number of places, including the UK, Denmark and currently, Spain. In 2012, Mahjoub began writing a series of crime fiction novels under the pseudonym Parker Bilal.

    Teilnehmer der Europäischen Literaturtage 2015.
    Participant of the European Literature Days 2015.

  • Miha Mazzini is the writer of 30 books published in 10 languages. He is the screenwriter of 4 award-winning films, director of 5 short films and a recipient of the American Pushcart prize for short story. He represents authors in the SAZOR, the Slovenian Organization of Authors and Publishers for Reproduction Rights.
More at: www.MihaMazzini.com.
His novel German Lottery (Deutsche Lotterie) was recently published in Germany (Transit Verlag).

Miha Mazzini, geboren 1961 in Jesenice im damaligen Jugoslawien, lebt als slowenischer (mit italienischen Vorfahren) Autor, Dramatiker und Filmemacher in Ljubljana. Seine Bücher gehören zu den meist verkauften in Slowenien, sind in neun Sprachen übersetzt und haben zahlreiche Preise erhalten. “Deutsche Lotterie” ist seine erste Veröffentlichung in deutscher Sprache (Transit Verlag)

    Miha Mazzini

    Miha Mazzini is the writer of 30 books published in 10 languages. He is the screenwriter of 4 award-winning films, director of 5 short films and a recipient of the American Pushcart prize for short story. He represents authors in the SAZOR, the Slovenian Organization of Authors and Publishers for Reproduction Rights.
    More at: www.MihaMazzini.com.
    His novel German Lottery (Deutsche Lotterie) was recently published in Germany (Transit Verlag).

    Miha Mazzini, geboren 1961 in Jesenice im damaligen Jugoslawien, lebt als slowenischer (mit italienischen Vorfahren) Autor, Dramatiker und Filmemacher in Ljubljana. Seine Bücher gehören zu den meist verkauften in Slowenien, sind in neun Sprachen übersetzt und haben zahlreiche Preise erhalten. “Deutsche Lotterie” ist seine erste Veröffentlichung in deutscher Sprache (Transit Verlag)

  • Atiq Rahimi, 1962 in Kabul geboren, studierte Literatur. 1984 floh er nach Frankreich, wo er u. a. als Dokumentarfilmer tätig ist. Sein vielbeachtetes Debüt Erde und Asche wurde 2004 verfilmt, sein dritter Roman Stein der Geduld wurde 2008 mit dem Prix Goncourt ausgezeichnet und stand in Frankreich monatelang auf der Bestsellerliste. 2012 verfilmte er den Roman selbst.

Atiq Rahimi, born in Kabul in 1962, is a French-Afghan writer and filmmaker. 1984 Rahimi’s family went into exile, and after studying at the Franco-Afghan lycée, he joined his father in Bombay. In 1979, he returned to Afghanistan to read literature at the University of Kabul, and worked as a cinema critic. In 1984, he relocated to Pakistan for a brief period, before seeking political asylum in France. He completed his PhD in audio-visual communications at the Sorbonne, and began writing Earth and Ashes in 1996. After 18 years in exile, Atiq Rahimi returned to Afghanistan in February 2002 and helped establish an Afghan writers’ centre in Kabul, with the assistance of the French government.
Rahimi is the recipient of a number of prestigious literary and film awards. In 2004, he won the Prix du Regard vers l’Avenir at the Cannes Film Festival and a Golden Dhow award for Best Feature Film at the Zanzibar International Film Festival for his film version of Earth and Ashes. In 2008, he was awarded the Prix Goncourt for The Patience Stone – France’s highest literary honour. Rahimi directed 2012 the film adaptation of " The Patience Stone from a screenplay he co-authored with Jean-Claude Carrière.

Teilnehmer der Europäischen Literaturtage 2015.
Participant of the European Literature Days 2015.

    Atiq Rahimi

    Atiq Rahimi, 1962 in Kabul geboren, studierte Literatur. 1984 floh er nach Frankreich, wo er u. a. als Dokumentarfilmer tätig ist. Sein vielbeachtetes Debüt Erde und Asche wurde 2004 verfilmt, sein dritter Roman Stein der Geduld wurde 2008 mit dem Prix Goncourt ausgezeichnet und stand in Frankreich monatelang auf der Bestsellerliste. 2012 verfilmte er den Roman selbst.

    Atiq Rahimi, born in Kabul in 1962, is a French-Afghan writer and filmmaker. 1984 Rahimi’s family went into exile, and after studying at the Franco-Afghan lycée, he joined his father in Bombay. In 1979, he returned to Afghanistan to read literature at the University of Kabul, and worked as a cinema critic. In 1984, he relocated to Pakistan for a brief period, before seeking political asylum in France. He completed his PhD in audio-visual communications at the Sorbonne, and began writing Earth and Ashes in 1996. After 18 years in exile, Atiq Rahimi returned to Afghanistan in February 2002 and helped establish an Afghan writers’ centre in Kabul, with the assistance of the French government.
    Rahimi is the recipient of a number of prestigious literary and film awards. In 2004, he won the Prix du Regard vers l’Avenir at the Cannes Film Festival and a Golden Dhow award for Best Feature Film at the Zanzibar International Film Festival for his film version of Earth and Ashes. In 2008, he was awarded the Prix Goncourt for The Patience Stone – France’s highest literary honour. Rahimi directed 2012 the film adaptation of " The Patience Stone from a screenplay he co-authored with Jean-Claude Carrière.

    Teilnehmer der Europäischen Literaturtage 2015.
    Participant of the European Literature Days 2015.

  • Ilma Rakusa ist eine schweizer Schriftstellerin und Übersetzerin. Sie wurde in der Slowakei, in Rimavská Sobota, geboren. Ihre Mutter war Ungarin, ihr Vater Slowene, daher verbrachte sie ihre Kindheit in Budapest, Ljubljana und Triest. Von 1965-1971 studierte Rakusa Slawistik und Romanistik in Zürich, Paris und St. Petersburg. 1971 erhielt sie ihren Doktortitel für die Dissertation über "Das Thema Einsamkeit in der russischen Literatur". Seit 1977 ist sie Dozentin an der Universität Zürich und freie Schriftstellerin, Übersetzerin und Journalistin (für die NZZ). Sie lebt in Zürich.

Ilma Rakusa is a Swiss writer and translator. She was born in Rimavská Sobota, Slovakia, to a Hungarian mother and a Slovenian father, and spent her childhood in Budapest, Ljubljana and Trieste. From 1965–1971 she studied Slavic Languages and Literature, and Romance Languages and Literature in Zürich, Paris and St. Petersburg, and in 1971 she was awarded a doctorate for her dissertation on the 'Theme of Loneliness in Russian Literature'. Since 1977 she has been a lecturer at the University of Zürich, and also a freelance writer, translator and journalist (for the Neue Zürcher Zeitung, Die Zeit etc). She lives in Zürich.


Teilnehmerin der Europäischen Literaturtage 2015.
Participant of the European Literature Days 2015.

    Ilma Rakusa

    Ilma Rakusa ist eine schweizer Schriftstellerin und Übersetzerin. Sie wurde in der Slowakei, in Rimavská Sobota, geboren. Ihre Mutter war Ungarin, ihr Vater Slowene, daher verbrachte sie ihre Kindheit in Budapest, Ljubljana und Triest. Von 1965-1971 studierte Rakusa Slawistik und Romanistik in Zürich, Paris und St. Petersburg. 1971 erhielt sie ihren Doktortitel für die Dissertation über "Das Thema Einsamkeit in der russischen Literatur". Seit 1977 ist sie Dozentin an der Universität Zürich und freie Schriftstellerin, Übersetzerin und Journalistin (für die NZZ). Sie lebt in Zürich.

    Ilma Rakusa is a Swiss writer and translator. She was born in Rimavská Sobota, Slovakia, to a Hungarian mother and a Slovenian father, and spent her childhood in Budapest, Ljubljana and Trieste. From 1965–1971 she studied Slavic Languages and Literature, and Romance Languages and Literature in Zürich, Paris and St. Petersburg, and in 1971 she was awarded a doctorate for her dissertation on the 'Theme of Loneliness in Russian Literature'. Since 1977 she has been a lecturer at the University of Zürich, and also a freelance writer, translator and journalist (for the Neue Zürcher Zeitung, Die Zeit etc). She lives in Zürich.


    Teilnehmerin der Europäischen Literaturtage 2015.
    Participant of the European Literature Days 2015.

  • Richard Schuberth, Jahrgang 1968, schreibt Essays, Satiren, Theaterstücke, Drehbücher, Songs und wissenschaftliche Texte. Darüber hinaus ist er Cartoonist, war Intendant des Musikfestivals Balkan Fever und als Schauspieler und DJ tätig. 2014 erschien Das neue Wörterbuch des Teufels. Chronik einer fröhlichen Verschwörung ist sein erster Roman.

Richard Schuberth, bon 1968, writes essays, satires, plays, screenplays, songs and academic papers. He is also a cartoonist, was artistic director of the music festival Balkan Fever, has had appearances as DJ and actor. Chronik einer fröhlichen Verschwörung is his first novel.

Teilnehmer der Europäischen Literaturtage 2015.
Participant of the European Literature Days 2015.

    Richard Schuberth

    Richard Schuberth, Jahrgang 1968, schreibt Essays, Satiren, Theaterstücke, Drehbücher, Songs und wissenschaftliche Texte. Darüber hinaus ist er Cartoonist, war Intendant des Musikfestivals Balkan Fever und als Schauspieler und DJ tätig. 2014 erschien Das neue Wörterbuch des Teufels. Chronik einer fröhlichen Verschwörung ist sein erster Roman.

    Richard Schuberth, bon 1968, writes essays, satires, plays, screenplays, songs and academic papers. He is also a cartoonist, was artistic director of the music festival Balkan Fever, has had appearances as DJ and actor. Chronik einer fröhlichen Verschwörung is his first novel.

    Teilnehmer der Europäischen Literaturtage 2015.
    Participant of the European Literature Days 2015.

  • Nicola Solomon ist seit 2011 Geschäftsführerin der britischen Autorenvereinigung. Sie ist u.a. zuständig für den Schutz von Autoreninteressen gegenüber Verlagen und Literaturagenten,  die Beratung in Steuerfragen und für Kampagnen über Autorenrechte betreffend Copyright und E-Book, öffentliche Buchausleihen, Schutz gegen Diffamierungen und die Freiheit des Wortes. Davor arbeitete Nicola Salomon als Rechtsanwältin und war  spezialisiert auf das Gebiet Schutz des geistigen Eigentums und Mediengesetze. Sie ist beratendes Mitglied des Internationalen Autorenforums und des British Copyright Council. 

Nicola Solomon has been the Chief Executive of the Society of Authors since March 2011. Her role includes protecting authors' interests in negotiations/disputes with publishers and agents, advising on tax, privacy etc and campaigning for authors’ rights, including copyright, e-book rights, Public Lending Right, defamation reforms and freedom of speech. Nicola is a solicitor who was previously in private practice, specialising in intellectual property and media law. Nicola has an in depth knowledge of the publishing industry and the many associated legal areas, from copyright and defamation, to privacy, data protection and contract. She is a board member of the International Authors’ Forum and the British Copyright Council. She is also a Deputy District Judge.

    Nicola Solomon

    Nicola Solomon ist seit 2011 Geschäftsführerin der britischen Autorenvereinigung. Sie ist u.a. zuständig für den Schutz von Autoreninteressen gegenüber Verlagen und Literaturagenten, die Beratung in Steuerfragen und für Kampagnen über Autorenrechte betreffend Copyright und E-Book, öffentliche Buchausleihen, Schutz gegen Diffamierungen und die Freiheit des Wortes. Davor arbeitete Nicola Salomon als Rechtsanwältin und war spezialisiert auf das Gebiet Schutz des geistigen Eigentums und Mediengesetze. Sie ist beratendes Mitglied des Internationalen Autorenforums und des British Copyright Council.

    Nicola Solomon has been the Chief Executive of the Society of Authors since March 2011. Her role includes protecting authors' interests in negotiations/disputes with publishers and agents, advising on tax, privacy etc and campaigning for authors’ rights, including copyright, e-book rights, Public Lending Right, defamation reforms and freedom of speech. Nicola is a solicitor who was previously in private practice, specialising in intellectual property and media law. Nicola has an in depth knowledge of the publishing industry and the many associated legal areas, from copyright and defamation, to privacy, data protection and contract. She is a board member of the International Authors’ Forum and the British Copyright Council. She is also a Deputy District Judge.

  • Eszter Ureczky (born 1984) is a lecturer at the Department of British Studies of the Institute of English and American Studies, University of Debrecen, Hungary. Her main teaching and research areas include contemporary British fiction, especially the representation of disease in fiction and film, biopolitics, and food studies. She has written various articles and reviews for Műút, Prizma, Alföld, Studia Litteraria, and Hungarian Literature Online.


Eszter Ureczky lehrt am Institut für Anglistik an der Universität Debrecen. Ihr Schwerpunkt ist zeitgenössische britische Literatur, sie beschäftigt sich mit Krankheit in Literatur und Film, Biopolitik und Ernährungswissenschaften. Ihre Artikel und Rezensionen erscheinen in Műút, Prizma, Alföld, Studia Litteraria, and Hungarian Literature Online.

    Eszter Ureczky

    Eszter Ureczky (born 1984) is a lecturer at the Department of British Studies of the Institute of English and American Studies, University of Debrecen, Hungary. Her main teaching and research areas include contemporary British fiction, especially the representation of disease in fiction and film, biopolitics, and food studies. She has written various articles and reviews for Műút, Prizma, Alföld, Studia Litteraria, and Hungarian Literature Online.


    Eszter Ureczky lehrt am Institut für Anglistik an der Universität Debrecen. Ihr Schwerpunkt ist zeitgenössische britische Literatur, sie beschäftigt sich mit Krankheit in Literatur und Film, Biopolitik und Ernährungswissenschaften. Ihre Artikel und Rezensionen erscheinen in Műút, Prizma, Alföld, Studia Litteraria, and Hungarian Literature Online.

  • Najem Wali ist ein irakischer Romanautor und Journalist, er lebt in Deutschland.

Najem Wali is an Iraqi novelist and journalist, based in Germany.

    Najem Wali

    Najem Wali ist ein irakischer Romanautor und Journalist, er lebt in Deutschland.

    Najem Wali is an Iraqi novelist and journalist, based in Germany.

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden